Wie, es ist Nass?

Most 2015

13233019_1297659496915993_9178456019718051484_n

 

 
Irgendwer muss dem Herrn Ukley mal sagen, dass man im Regen langsamer fahren sollte als auf trockener Piste. So schnell überholt und davongefahren ist mir schon lange keine mehr. Respekt Thomas!

Na gut, Björn war nun auch nicht langsam im Regen und Chris (Kemper) auch nicht, aber die Beiden sind auch nicht ins Ziel gekommen.
Most 2016 aus Sicht der German Twin Trophy war nun wirklich nicht langweilig. Aber jetzt mal von vorne. Paderborn- Most auf dem Beifahrersitz von Yannick war schon ganz angenehm. Ankunft im Fahrerlager am Abend im Dunkeln mit Regen. Egal. Björn hat mir sein Auto geliehen (Danke!) und ich bin ab ins Hotel zu Steve und Thomas. Yannick hat alles ausgeladen und aufgebaut. Sogar meine Reifenwärmer waren am nächsten Morgen moniert. Perfekt. Das will ich jetzt immer so.
Wir Paderborner haben noch ein paar Trainingsturns gebucht, aber zuerst ging es zur Fahrerbesprechung. Kann es sein, dass die Ansprache von Michael Dangrieß immer länger wird? Jedenfalls kommt es mir so vor.
So, der erste Turn steht an. Wir stehen vor der Boxenampel und nix passiert. Rot! Den ganzen Turn lang, nix. Na super, Most fängt ja gut an. Der zweite Turn funktioniert besser, Yannick und Cedric müssen erstmal schauen, wo es langgeht und ich bin vom neuen Asphalt vor Start/ Ziel begeistert. Nach dem ersten Zeittraining auf trockener Strecke stehe ich auf dem 3. Startplatz. Scheinbar laufen die neuen 2016 `er SV 650 von Nick und Gordon nicht so optimal. Stimmt, sie drehen nicht wirklich aus und die Sitzposition ist anders.
Regen im zweiten Zeittraining. Wir gehen zum Catering und trinken Kaffee mit Blick auf die leere Piste. Mit der Stille ist es vorbei, als eine Gladius mit einem Astronauten drauf durch den Regen ballert. Renè! Wer sonst? Fährt mutterseelenallein wie gestochen durch den Regen. Runde für Runde. Auf einmal sind da noch zwei SV´s. Super vorsichtig, im Schneckentempo. Nick und Gorden auf den alten SV´s mit Slicks! Sie brauchen wohl eine gezeitete Runde um damit im Rennen fahren zu dürfen.
Regenrennen. Schon vor dem Start die ersten Ausfälle. Der ein oder andere Fahrer tritt gar nicht erst an, Nick hebt kurz vor Start die Hand und wird mit Motorproblemen aus der Startaufstellung geschoben. Start! Mehr oder weniger gut komme ich weg. Schon vor der ersten Kurve werde überholt. Na gut, denke ich, lass die mal fahren, dann sehe ich ja, welches Tempo hier im Regen so geht. Ich fühle mich nicht wohl, denke über meine alten abgefahrenen Regenreifen nach und ärgere mich, dass ich mal wieder zu geizig war mir neue zu kaufen. Dabei rutscht nix und die Dinger haften gut. Aber ich kann irgendwie nicht. Gefühlt liege ich irgendwo auf dem 10. Platz. Da stürzt Chris und kurze Zeit später Björn. Auf einmal bin ich mit mir wieder im Reinen. Hauptsache ankommen, ist halt nicht mein Rennen heute. Da fällt auch noch Gorden zurück. Hebt die Hand und fährt in die Boxengasse. Ich habe zeitweise Zündaussetzer, kann aber weiterfahren. Bei Gorden war es wohl viel schlimmer. Ich wurde fünfter und meine beiden Schützlinge Yannick und Cedric sind in ihrem ersten Regenrennen heil ins Ziel gekommen. Klasse.

13177335_1297657890249487_8367079019599850812_n
Rennen 2 war zum Glück trocken. Alle, bis auf einen Gaststarter aus der Gladius Trophy waren am Start. Ampel Rot….aus und los. Mein Vorderrad hebt ab und steigt. Also Gas raus und weiter.

13238878_1297657306916212_5612295705389119_n

Nicht gerade optimal. Das merke in der ersten rechts am Ende der Geraden. Vor mir, links und rechts neben mir ganz viele Moppeds. Das hat auch schon mal besser funktioniert. Aber nach der Schikane hat sich alles sortiert. Ich bin irgendwo mittendrin. Mit Steve und Uwe Seitz entwickeln sich ordentliche Kämpfe, das hält auf und der Zug vorne mit René, Chris, Nick und Gorden ist uneinholbar weg. Uwe fällt zurück, Steve stürzt übers Vorderrad in der Schikane und ich fahre recht einsam mein Rennen zu Ende.

13173868_1297658376916105_2737207197170139983_n
Die anschließende Siegerehrung hatten wir zusammen mit den Classic Superbike Fahrern. Die alten Geräte und ihre Fahrer sind sauschnell unterwegs gewesen (1:42). Also wenn ich dann bald zu alt für die GTT bin, dann….
Gordon, Nick und Stefan sind dann gleich nach Bremerhaven zum Fischereihafenrennen und Ronny, Volker, Chris und Björn zum Breakfastcup am Nürburgring gefahren.
Die Ergebnisse der Rennen sind wie immer auf der Homepage zu finden: http://www.germantwintrophy.de/trophy-2016/
Wir sehen uns in Scheiz!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.