Verkehrte Welt am Ring!

 

Urlaubszeit und sommerliche Temperaturen hielten die 22 Starter des Motul-Breakfast 2015 nicht davon ab packenden Rennsport in der Eifel zu zelebrieren. Nur sollte es diesmal ganz anders sein wie beim ersten Lauf am 18.April. Zwar stand wieder der Name Weidemann in der ersten Reihe der Startaufstellung, aber es war nicht Nick Weidemann sondern sein Altmeister und Vater Stefan. Nick hatte im Training mit technischen Problemen zu kämpfen und fand sich so am Ende der Startaufstellung wieder. Von der Polepositon startend konnte sich Marco Mölders gerade mal 4 der zehn Runden and der Spitze behaupten, bis Nick das Feld von hinten aufrollte und dann einen ungefährdeten Sieg einfahren konnte. Mölders konnte konnte das Rennen als zweiter beenden und Andre Skuballa seinen hervorragenden dritten Startplatz bis ins Ziel behaupten. Stefan Weidemann konnte sich nach sehenswerten Zweikämpfen mit dem TRX Fahrer Ludger Schnietz als fünfer hinter Henry Falk in Ziel retten.
Leider gab es auch einige Ausfälle zu beklagen, so konnte der bekannt schnelle Lokalmatador Marc Ruroth seine wundervoll vorbereitete Aprillia nach einen spektakulären Trainingssturz nicht mehr an den -Start bringen. Der Fahrer blieb jedoch unverletzt.
Am 06.09.2015 findet der letzte Motul BreakFast Cup in diesem Jahr statt und es werden die letzten Pokale vergeben.

Wer dabei sein möchte, sollte uns schnell das Nennformular schicken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.