Lausitzring: Ja, war das mal geil!

Ich war schon seit Donnerstagabend da, um am DOC-Scholl Fahrertraining am Freitag teilzunehmen. Nach 2 gefahrenen Stints, fing es leider an zu regnen und der Tag war gelaufen. Somit bereitete ich mich auf den Samstag vor. Nachdem ich mit 3 anläufen endlich mal die technische Prüfung geschafft hatte ging es schon bald los zur 1. Dauerprüfung.

Jeder im Fahrerlager gab mir nochmal Tipps und sprah mir Mut zu, einfach super von euch ! Bei der Dauerprüfung fuhren 3 Klassen mit unterschiedlicher Leistungen, wobei ich in den ersten Runden verdammt großen Respekt hatte was sich aber dann in der 2. Dauerprüfung etwas gelegt hatte.

Dann hieß es warten auf das Rennen und die Startpositionen standen schon fest. Ich sollte also aus dem Mittelfeld starten von 30 Fahrern.

In der zwischenzeit habe den Kampf gegen mein Pavillon, der seit 2 Tagen herschte, verloren. Bei einem schweren Regensturm habe ich dann zuflucht bei Holger gefunden, vielen dank ;).

So ging es langsam auf das Rennen zu und alle haben sich Konzentriert und sich nochmal untereinander besprochen und auch ein bisschen gestichelt ;).

Dann endlich ging es auf die Strecke. Erstmal den Startplatz finden und dann nochmal voll konzentrieren. Die Warm Up Runde wird gefahren und schon geht es zum Start.

Reihe 5, der Marshall geht zur Seite und gibt das Rennen frei.

Die Ampel wird Rot und zack aus ! Start !

Ich komme verdammt gut weg, hätte die Position auch halten können, doch als Neuling hatte ich erstmal großen Respekt vor der 1. Kurve. Also runtergebremst und fast auf den letzten Platz gefallen.

Nach der Kurve fiel ich dann auf den letzten Platz.

Eine Gruppe von 3 fahrern fuhr vor mir, doch sie waren noch zu schnell für mich. Nach ein paar Runden konnte ich auf einen wieder aufschließen und wurde immer sicherer. Bei der Gruppe fuhr einer ins Kiesbett und ich konnte vorbeiziehen.

Nun war ich am Heck einer grünen ?Kawa? Ich war deutlich schneller und konnte mich auf ein lockeres Überholmanover einstellen, was mir dann auch gelang. Nun war ich 28. und es waren nur noch gute 3 Runden. Dabei fielen in der vorderen Gruppe 3 Leute aus, das hieß für mich also Platz 25, ok geht doch fürn Anfang.

Doch leider wurde ich von dem 1. Kiesbettfahrer wieder überholt, was ich bei dem Überrundungsgetümel nicht einsehen konnte, somit ließ ich ihn vorbeiziehen.

Der Sieger stand fest und ich fuhr die Auslaufrunde mit winkenden und schwenkenden Marshalls. Was für ein Gefühl 🙂 !

Bei der Einfahrt ins Parc Férme gingen die Gratulationen für das Wochende ohne Sturz und ein cooles Rennen ein. Also hieß es am Ende Platz 26. von 30 Fahrern und jede Menge Erfahrung und mehr wissen über das Bike was es alles kann.

Jeder hatte ein Grinsen im Gesicht und die Truppe von den Minitwins ist einfach super und geil drauf ! Jeder gibt einen Tipps, ist lustig drauf und hilft bei jeden kleinen Teil was dir fehlt oder wenn generell was fehlt. Ihr nehmt einen richtig gut auf und jeder wusste von Anhieb meinen Namen ohne Fehler ! Das MUSS was heißen, denn selbst hier in meinen Bekanntenkreis schafft das leider nicht jeder.

Am schluss kann man sagen, jeder nicht bei den Minitwins ist, verpasst viel :P.

Vielen dank für dieses Wochende !

zp8497586rq